Bartwuchs und Minoxidil

      Kommentare deaktiviert für Bartwuchs und Minoxidil

Wie wächst der Bart schneller?

Für viele Männer bedeutet ein voller Bart absolute Männlichkeit. Allerdings ist es sehr vielen Männern gar nicht erst möglich, einen vollen Bart zu bekommen. Gerade weil es aber in den letzten Jahren verstärkt in Mode gekommen ist, den Bart als das Männlichkeitssymbol schlechthin zu sehen, beschäftigen sich immer mehr Experten mit diesem Thema. Die Barträger sind davon überzeugt, dass ein voller Bart mit Fülle mehr Autorität verleiht und eine höhere Anziehungskraft auf die meisten Frauen bewirkt. Das sind genügend Vorteile für viele Männer, um den Sinn eines schnelleren und dichteren Bartwuchses zu fördern. Allerdings stellt sich natürlich in diesem Zusammenhang die strenge Frage, ob es überhaupt möglich ist, den Bartwuchs anzuregen? Für die meisten Menschen, die bis zum 20. Lebensjahr immer noch keinen vollen Bartwachstum beobachten können, erscheint es bei erster Selbstbetrachtung auch sinnlos, dies zu fördern oder zumindest zu beschleunigen. Bei einem zweiten Blick stimmt dieser aber sehr positiv, denn die Antwort nach der Frage, ob ein intensiver Bartwachstum möglich ist, ist absolut mit Ja zu beantworten! Hier gilt laut Experten die Grundlage, dass man den Bartwuchs bis ca. zum 24-ten Lebensjahr beschleunigen kann. Danach wird schnellerer Bartwuchs schwieriger.
Bartwachstum fördern verlangt aber doch ein wenig Disziplin und natürlich Wissen. Dazu gehört allgemeines Wissen aber auch die Erfahrung und das Wissen um den eigenen Körper. Man wird so auch auf Dauer ein stetiger Beobachter seines eigenen Bartwuchses. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass es der modernen Wissenschaft auch gelungen ist, das Bartwachstum zu fördern, selbst wenn die Pubertät schon abgeschlossen ist. Auf diese Weise kann das Bartwachstum gefördert bzw. neu angeregt werden. Erste Erfolgsergebnisse sind auch dann möglich, wenn man wenig oder gar kein Bartwuchs hat!
Die Gründe, warum in den letzten Jahren Bartwachstum immer wichtiger wurde, sind vielfältig. Einerseits ist es mit Sicherheit der persönliche Geschmack oder auch die religiöse Zugehörigkeit zu einer Gruppe, welche die Anziehungskraft auf das weibliche Geschlecht letztlich fördert. Damit verbunden ist auch das gesteigerte Selbstvertrauen, wobei hier wohl der Hauptgrund zu sehen ist, warum Männer mehr Bartwuchs wünschen. Männern mit Bart wird mehr Autorität zugeschrieben und ein erhöhter Attraktivitätsfaktor bewirkt mit Sicherheit auch, dass sich verstärkt Frauen dafür interessieren und ihre Männer zu Hause „pushen“.

Die Wirkungsweise von Minoxidil

Wir wollen uns in diesem Artikel hauptsächlich mit der Wirkungsweise von Minoxidil befassen, weil es als ein sehr effizientes Mittel gesehen wird, um das Bartwachstum anzuregen. Laut Experten und so mancher Kundenerfahrung ist es auch gleichgültig, ob man das Mittel Ninoxidil mit 18 oder 63 Jahren verwendet. Gute Erfahrungen haben damit schon sehr viele Personen aus den verschiedensten Altersgruppen gemacht und einen komplett vollen Bart bekommen.
Minoxidil sollte man jedenfalls probieren, denn es gibt Studien von einer 90 % igen Erfolgsquote bei Männern. Es wird grundsätzlich auch als die effektivste und günstigste Methode dafür gesehen, um den Bartwuchs zu fördern. Nur wenn Minoxidil nicht greift, sollte man weitere Methoden anwenden. Dazu zählen etwa die Methoden der Barthaartransplantationen.
Minoxidil kann den Bart dichter machen< Es handelt sich um die schnellste und günstigste Methode. Das Mittel stammt eigentlich aus dem Gebiet des Kopfhaares. Man nutzt es, um das Kopfhaar wachsen zu sehen. Es gibt durchaus sehr gute Erfahrungsberichte von diesem Mittel, das den Bartwuchs fördert. Wenn man sich die Ergebnisse und Erfahrungsberichte genauer ansieht, dann sprechen diese auch eine klare Sprache. Bereits nach wenigen Wochen konnte man in Testergebnissen einen Erfolg verbuchen, denn es wurden nach einer Behandlung bereits dünne flaumartige Haare auf Kopf gesichtet, die zuerst nicht dort waren. Außerdem wirkten die Haare dicker und voller. Ungefähr nach drei Monaten konnte man bei manchen Probanden auch zuvor komplett haarlose Teile mit Haaren sehen. Zunächst waren es nur dünne, dann ebenfalls aber dickere Haare.

Wie wird nun Minoxidil am besten angewendet?

Man muss hier grundsätzlich einmal festhalten, dass das Mittel nicht durch einen Arzt verschrieben werden muss. Es handelt sich somit nicht um ein verschreibungspflichtiges Medikament und wird in Europa unter dem Namen „Regaine®“ vertrieben.
Der Preis ist allerdings recht hoch und im Schnitt kann man es zwischen EUR 60 und EUR 70 im normalen Handel kaufen. Die Anwendung von Regaine ist sehr einfach. Es wird ganz einfach auf die Barthaare aufgetragen. Die Anwendung wird 2x Täglich empfohlen. Mit den ersten Ergebnissen sollte man aber nicht vor drei bis vier Wochen rechnen. Es wurden schon Resultate beobachtet, wonach nach etwa 12 Monaten ein Vollbart zu beobachten war. Die guten Neuigkeiten sind auch, dass man bereits nach wenigen Wochen erste Erfolgsergebnisse beobachten kann. Auch wenn man Minoxidil absetzt, dann bleibt der neue Bart erhalten.
Wie trägt man Minoxidil auf?
Die Anwendung ist zwar recht einfach aber man sollte dabei einige Grundregeln beachten. So sollte man vor dem Auftragen von Minoxidil das Gesicht waschen. Die Reinigung sollte gründlich erfolgen und man sollte die Flüssigkeit großzügig an Backen, Kinn, Oberlippe und Hals auftragen. Erst danach sollte man das Mittel an den passenden Stellen im Gesicht und am Hals auftragen. Man rechnet grundsätzlich mit einer Kur über mindestens sechs Monate. Damit belaufen sich die Kosten auf ca. EUR 200 bis EUR 320.